Ausscheidende Ratsmitglieder verabschiedet

BM Sebastian Seidel mit Ludger Klaverkamp (CDU), Peter Riggers (FDP), Jan Boekhoff (CDU), Birgit Splettstößer (CDU), Klaus Röttgermann (CDU), Norbert Bücker (fraktionslos) und Frank Winkler (Grüne (v.l.). Foto: Klaus Meyer
BM Sebastian Seidel mit Ludger Klaverkamp (CDU), Peter Riggers (FDP), Jan Boekhoff (CDU), Birgit Splettstößer (CDU), Klaus Röttgermann (CDU), Norbert Bücker (fraktionslos) und Frank Winkler (Grüne (v.l.). Foto: Klaus Meyer
Zum letzten Mal trat der sechs Jahre in Diensten stehende „alte“ Gemeinderat zusammen. Wenige Tage vor dem offiziellen Dienstende wurden die ausscheidenden Mitglieder vom Bürgermeister verabschiedet. Der würdigte das Engagement der Kommunalpolitiker für die Gemeinde. Eine festliche Abschlussfeier war wegen der Corona-Pandemie nicht möglich.

Der Glanz wie auch der gesellige Ausklang fehlten diesmal. Die Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder nach der Kommunalwahl wurde – im Vergleich zu früheren Wechseln nach einer Wahl – zu einer zwangsläufig nüchternen Angelegenheit am Dienstagabend in der Festhalle. „Wer hätte gedacht, dass wir hier im Gemeinderat mal mit Mund-Nasenschutz sitzen – und das gerade auch bei der Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder, was ich sehr bedauerlich finde“, stelle Bürgermeister Sebastian Seidel fest.

Mit Urkunde, Blumen, Gutschein und einem Präsentkorb mit lokalen Produkten würdigte er deren jahrelanges Engagement.

Susanne Wellermann


Susanne Wellermann war bei der Verabschiedung der scheidenden Ratsmitglieder verhindert. 16 Jahre lang gehörte sie dem Gemeinderat an. Die CDU-Kommunalpolitikerin war von September 2015 bis jetzt stellvertretende Fraktionsvorsitzende und seit Juni 2014 CDU-Fraktionsgeschäftsführerin. In der Alverskirchener Ortsunion war sie von Januar 2009 bis Januar 2017 stellvertretende Vorsitzende. Ihre Ausschuss tätigkeit war vielfältig, reichte vom Umwelt- und Planungsausschuss über Bau- und Vergabe-, Jugend- und Sozial sowie Schul-, Sport- und Kulturausschuss bis zum Wahl- und Wahlprüfungsausschuss. Der Bereich Bauen und Planen war ihr Schwerpunkt, zumal sie dort beruflich bedingte Kenntnisse einbringen konnte. Dazu kamen stellvertretende Ausschussmitgliedschaften, unter anderem im Bezirksausschuss. Als Vertreterin war sie in einigen Gremien aktiv, darunter die GWE.

Birgit Splettstößer


Bürgermeister Seidel mit Birgit Splettstößer (Foto: Klaus Meyer, WN)

Sie rückte im September 2015 in den Gemeinderat nach – für Sebastian Seidel, der seinerzeit zum Bürgermeister gewählt wurde. „Ich habe Dir gerne den Platz frei gemacht“, betonte Seidel jetzt in Richtung Birgit Splettstößer, die auf fünf Jahre Ratsmitgliedschaft für die CDU kommt. Sie wirkte im Haupt- sowie im Familien- und Sozialausschuss mit, als stellvertretendes Mitglied auch im Bezirksausschuss, in dem sie zuvor schon seit 2004 sachkundige Bürgerin war. Alverskirchener Themen waren ihr somit bestens vertraut. „Du hast Dich für die Belange unserer Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und warst dabei keine Frau der lauten, sondern eher der leisen, aber verbindlichen Töne. Und selbst, wenn Du Dich mal geärgert hast, dann hattest Du immer noch ein Lächeln auf den Lippen“, bilanzierte Seidel.

Quelle: Westfälische Nachrichten, Klaus Meyer

Inhaltsverzeichnis
Nach oben